Eine kleine Zeitreise in das Jahr 1986, als sich das Modell Dethleffs Globetrotter einer kritischen Bewertung durch die Zeitschrift „Camp“ in der Ausgabe vom März 1986 stellen durfte.
Der Titel: Erfolg vom Fliessband:

Dieser Artikel in Wort und Bild stammt ursprünglich von Peter Kröger und ist entsprechend urheberrechtlich geschützt!
Die Urheberrechte verbleiben, auch nach der Veröffentlichung auf unserer Webseite, beim Autor bzw. beim Verlag!
Für die freundliche Genehmigung und Freigabe zur kostenfreien Verwendung hier auf unserer Webseite danken wir dem dem damaligen Chefredakteur der Zeitschrift „Camp“, Hr. Manfred Ruopp, der heute ein eigenes Redaktionsbüro leitet, ausdrücklich wie herzlich!
Besonders, weil durch seine Zustimmung dieses historische Stück Zeitgeschichte nun nicht verloren geht!

WIe sah die Presse in den 1980er Jahren diese neuartigen „Wohnmobile“? War campen damals nicht etwas für „arme Leute“? Mitnichten! Schon für damalige Verhältnisse war die Anschaffung gleichbedeutend damit, ein kleines Vermögen auszugeben! Eine solche Entscheidung hat man sich damals sicher nicht leicht gemacht und wenn man nur für einen Moment überlegt, wie beschwerlich der heutige so leichte Austausch mit anderen Fahrzeugeignern über das Internet und soziale Medien ist, wird schnell klar, welche Verantwortung auf den damaligen Fachmedien und Magazinen gelegen hat. Eine (heute nicht mehr auf dem Markt vertretene) Fachzeitschrift für Camping, Wohnwagen und Wohnmobile war die „camp“. Die hat sich unser Wohnmobil, den Dethleffs Globetrotter Typ SD, in ihrer Märzausgabe ganz genau angesehen und ein solides Urteil gefällt. So manche Formulierung im damaligen Testbericht sorgt heute für mehr, als nur ein Schmunzeln. Ob Gag in der Küche, traumhafter cw- Wert oder moderne Einrichtungen im heute „Gelsenkirchner Barock“ genannten Einrichtungsstil sorgten damals für lobende Worte.
Schaut selbst:

Besonders schmunzeln mussten wir selbst natürlich über die auch heute noch aktuellen Beschreibungen insbesondere zu den Platzverhältnissen der Schränke, der Erforderlichkeit die Wäsche stets zu falten, den kleinen Stauraum unter dem Kühlschrank oder die auffallend passende Beschreibung des „Kinderzimmers“, der zweiten Sitzecke gegenüber des Badezimmers!
Bereits 1986 wurde offenbar das Modell Globetrotter offenbar korrekt eingeschätzt! Wir können auch 22 Jahre später nur unterstreichen, wie auffallend stimmig, zeitlos und auch heute noch durchaus passend das Fahrzeug bewertet wurde.
Schade nur, dass wir keine Truma Vent sondern nur eine normale Truma haben! Als wir diese Zeilen gelesen haben, ging doch ein Anflug von „Haben- Wollen“- durch den Raum! Allein ein vorgewärmtes Bett klingt so unglaublich kuschelig, das wäre doch was!

Einzig dem mit einem Unterton kritisierten Testverbauch von 15,5 Liter auf 100 Kilometer müssen wir widersprechen.
So erreichen wir selbst bei „sportlicherer“ Fahrweise jenseits der 100 km/h Stellung am Tachometer bisher noch nichtmal die 14- Liter Marke! OK, für heutige Verhältnisse ist das eine Katastrophe! Dafür kann man den Wirbelkammer- Saugdiesel auch durchaus mal mit Rapsöl fahren, wenn der Dieselkraftstoff im Tank unerwartet ausgeht. 😉

Für mich als vorrangigen Fahrer fand ich darüber hinaus insbesondere die wohl gelobte Beschleunigung im Stadtverkehr bei der heutzutage eigentlich unterirdisch dimensionierten Leistung von 75 PS aus 2,5 Litern bei einem Gewicht von bis zu 3,1 Tonnen korrekt dargestellt. Denn es stimmt! An der Ampel kannst du normal beschleunigen wie heute jeder 65 PS HighTorque Power irgendwas Dreizylinder Kleinwagen! Für die Stadt reicht es wirklich!
Wenn ich ansonsten so über den Testbericht nachdenke und ein persönliches Resümee ziehe, dann sind wir damit und auch mit den übrigen Ausstattungen natürlich nicht mehr so ganz zeitgemäß. Logisch.
Aber darum geht es ja auch nicht!  Viel mehr wollten wir mit diesem Artikel einmal aufzeigen, wie man vor 20 Jahren ein Wohnmobil in der Fachpresse gesehen und bewertet hat. Was damals wichtig war, was noch keinerlei Rolle gespielt hat und was davon auch heute noch Bestand hat.
Und das es uns Spass gemacht hat, eine zwar veraltete aber vollkommen korrekte und durchaus noch anwendbare Bewertung unseres geliebten Wohnmobils zu lesen und das wir dieses Stück Zeitgeschichte in unser Jahrtausend retten konnten und durften, um es heute mit euch zu teilen!
Den Autoren daher nochmals vielen Dank!
Wie ist eure Meinung zum Dethleffs Globetrotter und zum Testbericht? Würdet ihr (besonders wenn ihr ein solches oder ähnliches Modell fahrt) zustimmen? Schreibt es uns gern in die Kommentare:

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere

Beitragskommentare