Vorwort:

Die Reisesaison 2010 steht kurz vor dem Ende. Die Zeichen sind unverkennbar.
Welke Blätter fallen von den Bäumen, der Himmel ist trüb und grau und die ersten nächtlichen Laternenparker müssen am frühen Morgen vor der Fahrt zur Arbeit erst einmal das Auto freikratzen.
Ganz Europa ist also vom Herbst besetzt.
Ganz Europa?
Nein!
Ein letzes Mal bäumt sich die Sonne auf, um wenigstens tagsüber für angenehme T- Shirt- Temperaturen zu sorgen.
Wäre doch schade, wenn wir die Anstrengungen der Sonne nicht gebührend würdigen würden.
Die letzten wärmenden Sonnenstrahlen haben wir also genutzt, um ein letztes Mal eine Tour mit dem Wohnmobil zu unternehmen, bevor in wenigen Tagen das Saisonende naht.

Um die erfolgreiche Reisesaison dabei stilecht zu beenden, haben wir uns erneut mit unseren Freunden Steffi und Thomas getroffen, um erlebte Reisegeschichten des Jahres auszutauschen, natürlich den Grill anzuwerfen und ein wenig mit dem Fahrrad durch die Sonne zu fahren.
Und für die kalten Nächte? Haben wir ja eine Heizung!

Nur die „zweite Geige“ spielt hierbei das Reiseziel. Kevelaer soll es werden, Steffi hat es ausgesucht.
Thomas und Steffi haben nämlich, neben dem Wohnmobilreisen, ein neues Hobby entdeckt, was sie uns auf dieser Reise vorstellen wollen. Kajakfahren!
Und hier in Kevelaer gleich an der Niers sollen sich hierfür ideale Bedingungen finden.
Nun, warum nicht. Fahren wir also nach Kevelaer.
Mal sehen, was uns erwartet…


Prolog
Das Saisonende naht
Ein letztes Mal
die Sonne genießen
Tag 1
„Meet & Greet“:
4 Freunde,
2 Wohnmobile
Tag 2
Bunker, Kevelaer
Walfahrt und
Kajakfahrt

Fazit & Statistik

Stellplatz-
bewertung und
Fazit zur Reise

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beitragskommentare