Der CARAVAN SALON 2022 ist gestartet. Erstmals sind über 700 Aussteller dabei! Ein breites Angebot für einfach Camping vom Zelt über Wohnwagen und Wohnmobile bis hin zum absoluten Luxusliner. Wir sind auch in diesem Jahr dabei und schon sehr gespannt, welche Trends wir entdecken, was die Hersteller an Premieren und echten Innovationen (neben neuen Stoffmustern und Dekoren) mitgebracht haben und wie ganz allgemein die Stimmung ist. Bei den Campern und bei den Marktteilnehmern. Unsere ersten Eindrücke hier im Messebericht:

Inhaltsverzeichnis unseres Besuchsbericht vom CARAVAN SALON 2022:
(Lesezeit: ca. 10-12min)

 

____________________________

Der Hymer Venture S und ein Underdog aus Österreich, der ihm durchaus die Stirn bieten kann!

 

Gleich vorweg: Eines der absoluten Messehighlights des diesjährigen CARAVAN SALON 2022 ist wohl zweifellos der Hymer Venture S. Ein Fahrzeug auf Basis eines Mercedes Sprinter, Off-Road- tauglich mit ausklappbarem Dach und Treppe ins Obergeschoss. Vor zwei Jahren durften wir die Konzeptstudie dazu bereits bewundern, nun steht das Fahrzeug also kaufbereit auf der Messe. Schon im Vorfeld war das Fahrzeug heftig gehyped und scrollt man durch die Berichterstattung der Leitmedien ebenso, wie durch die Seiten und Social Media Kanäle der Bloggerinnen und Blogger neben uns, bestimmt dieses Fahrzeug zweifellos die Berichterstattung. Warum eigentlich? Wegen der luftbetankten Isolierung des aufblasbaren Dachs? Wegen der Treppe (statt einer Leiter!) die es einem ermöglicht, bequem die obere Etage zu erreichen? Oder die Betten, die man per Hymer App einstellen und sogar im Härtegrad anpassen kann? Oder wegen der Panorama- Scheibe am Heck, die einen halbrunden 180 Grad Blick auf die unberührte Natur zulässt. Zumindest wenn man der Werbung glaubt. In Wahrheit schaut man 180 Grad auf die Mitcamper am Campingplatz… 😉
Noch auf dem Pflichtweg zum Messestand von Hymer in Halle 6 entdecken wir eher zufällig in Halle 15 einen uns noch unbekannten Aussteller. Und sind sofort begeistert vom österreichischen Konzept! Das Fahrzeug steht auf einem MAN Basisfahrzeug. Darin ausgebaut ist ein Wohnaufbau mit pfiffigem Grundschnitt, ausfahrbarem Bett und sogar einer ausklappbaren Toilette! Selten in einem Kastenwagen! Dazu kommen vier vollwertige Sitze. Der Clou aber ist das ausklappbare Hochdach! OK, Ein Hochdach im Kastenwagen haben viele. Der Nachteil bei den allermeisten Hochdächern (was Hymer übrigens beim Venture S mit einem luftgefühlten und damit isolierenden „Faltenbalg“ löst) ist natürlich, dass diese ausklappbaren Dächer aus Stoff bestehen! Sie lassen im Herbst und Frühling die Kälte ebenso ungehindert durch, wie im Sommer die Hitze. Auch Geräusche dringen ungeniert durch.
Beim Castello allerdings besteht das Hochdach aus festen Wandelementen! Das ist GENAU mein Ding! Damit wird der Castello 4x4x4 tatsächlich familientauglich, denn während der Fahrt am Tage haben Mama, Papa und zwei Kinder nicht nur jeder einen vollwertigen Sitz mit Gurt, sondern auch in der Nacht vier vollwertige Schlafplätze!

Preislich ist der Castello kein Leichtgewicht. 180.000 Euro werden für das Fahrzeug ausgerufen. Nicht gerade Kleingeld! Setzt man diese Summe aber wiederrum ins Verhältnis zum Venture S von Hymer, der mit 225.000 Euro zu Buche schlägt, erscheint der Preis für den Castello wiederrum fast attraktiv! Schaut ihn euch an wenn ihr in Halle 15 vorbei kommt!

____________________________

Jetzt aber! Endlich! Der Hymer Venture (S)

So, jetzt aber! Kommen wir endlich zum Hymer Venture S am Stand vom Hymer in Halle 6.
Klassenprimus des diesjährigen CARAVAN SALON 2022 und das wahrscheinlich meistfotografierte Wohnmobil dieses Jahr!
Warum eigentlich?
Na klar. Es schaut toll aus! Etwas spacy wie bei einer Marsmission und Abenteuer liegt auch ein wenig in der Luft. Allein die Lounge hinten, die einen Panoramablick in die Natur erlaubt. Wenn man denn in dieser überhaupt stehen kann.
Dann wäre da die Treppe nach oben. Wohlgemerkt, eine echte Treppe mit echten Stufen! Keine Leiter. Aus der Community habe ich aber auch bereits die Frage vernommen, warum man den Kühlschrank dann nicht in den Treppenschrank gebaut hat, damit man sich zum Einladen oder Herausnehmen nach unten bücken muss?
Oder eben der Luftbalg, der bei ausgeklapptem Dach die Lücke des Aufstelldachs zum Fahrzeug verschließt. In diesen wird Luft gepumpt, die sogar erwärmt werden kann. Sie dient für die kalten Nächte als Isolierung zur Außenwelt.

Würde ich damit fahren? Jederzeit! Würde ich mir einen kaufen, wenn ich die über 220.000 Euro wirklich frei von Zwängen übrig hätte, die dafür aufgerufen werden? Dafür müsste ich zunächst mal ein paar Fragen beantwortet haben. Wo kommen zum Beispiel die Campingstühle und der Tisch hin? Oder sitzt man in diesem Fahrzeug nicht mehr draußen auf der Campingwiese?
Und wie robust ist denn die Isolierung des Dachs wirklich? Ich hab es mal zusammengepresst, da ist schon ordentlich Druck in den Luftkammern! Was ist, wenn mal eine unterwegs in der Pampa ein Loch bekommt? Und selbst wenn kein Loch durch einen Gegenstand hineingestochen wird, wie oft kann ich das Teil ein- und ausfalten, ohne dass es altert? Wie Uv- beständig ist das Material?
Ein paar Punkte wären also durchaus zu klären und es bleibt abzuwarten, ob das nur ein schickes Showcar ist, oder tatsächlich belastbar Abenteuertouren und extreme Campingreisen durchstehen kann. Denn eins ist mal klar: wer damit nur auf den Campingplatz am Badesee fährt, der kann für weniger Geld mehr Freizeitwert bekommen.
Hymer hat übrigens mindestens zwei Venture S mitgebracht. Die nachfolgenden Fotos zeigen euch beide Fahrzeuge gemischt:


____________________________

Vielfalt am Markt

 

Übrigens, wo wir gerade dabei sind. Ein Wort zum Thema Vielfalt am Markt. Wie ihr vielleicht mitbekommen habt, hat der CARAVAN SALON 2022 über 700 Aussteller! Das ist mehr, als jemals zuvor! Und schon längst beschränken sich diese Aussteller nicht mehr auf die rein traditionellen Hersteller wie Knaus, Hymer, Dethleffs und Co. Auch wir müssen das erkennen! Noch vor drei Jahren waren wir zum Beispiel der festen Überzeugung, dass unsere große Übersicht der Wohnmobilhersteller zumindest für Deutschland und Europa auf Jahre hinaus ziemlich vollständig ist. Nun schlendern wir durch die Hallen und staunen über Fahrzeuge, die wir noch nie zuvor gesehen oder von den Markennamen gehört hätten! Was ist nur los? Offenbar drängt jetzt jeder noch schnell in den Markt und möchte etwas vom Kuchen abhaben. Ob das gut geht, oder man von manchem Händler nächstes Jahr nicht mal mehr den Namen kennt oder man Ersatzteile bekommt, muss man dann sehen. Hier mal ein paar Eindrücke:

____________________________

Die Preisentwicklung verläuft rasant…

 

Ein Thema ist aber ganz sicher auch der Preis! Zum ersten Mal richtig auf die Preisschildchen geschaut haben wir in den Hallen, wo die „Economy“- Anbieter ihre Fahrzeuge ausstellen. Uwe Gante, Palmowski und Co. Als wir vor 15 Jahren mit dem Camping anfingen, dominierten diese Händler die damaligen Anzeigenblättchen mit ganzseitigen Anzeigen, wo Alkoven- Wohnmobile und TIs bereits ab / um 27.000,- € Kampfpreis auf den Markt geworfen wurden! Ich hab noch die alten Heftchen zuhause und blättere diese immer mal gerne durch, wenn ich in nostalgische Stimmung komme.
Und heute? Stehen auch bei diesen Herstellern vorne beim Preis eine 4 oder auch ganz ungeniert eine 5! Das sind Preise, die vom Bauchgefühl eher zu den traditionellen und gestandenen Herstellern gehören sollten! Doch weit gefehlt! Denn die Bestandshändler rufen inzwischen unverhohlen Preise auf, die jenseits der 6 oder 7 auf dem Preisschild liegen. Hammer! Das kann doch ewig so weitergehen! Das kann sich doch bald keiner mehr leisten!

Fast als Bestätigung unserer These haben wir eine interessante Entdeckung gemacht: Klar, heute war „Preview- Day“, was früher mal der Fachbesuchertag war. Heute darf jeder zum Preview- Day (wer das etwa doppelt so teure Ticket gegenüber dem normalen Eintrittspreis bezahlt). Dennoch ist das Publikum vielleicht gar nicht so repräsentativ. Dennoch möchten wir den von uns beobachteten Trend gerne mit euch teilen: Gefühlt waren in der Halle mit den Campingzelten, Dachzelten, Ausbauten für kleine Familienautos wie Caddy, Berlingo und Co deutlich mehr Besucher unterwegs, als in den Hallen mit den traditionellen Herstellern!

Der CIVD hat auf der diesjährigen Pressekonferenz zuversichtlich in die Zukunft geschaut und mitgeteilt, dass offenbar viele Camperinnen und Camper trotz Energiekrise, langen Lieferzeiten und drohender hoher Inflationsrate sich die schönste Zeit „draußen“ nicht nehmen lassen. Das unterschreiben wir sofort! Schieben aber das „aber“ gleich hinterher und möchten in Richtung des Fachverbands gerne ergänzen, dass dieses „Draußen sein“ gar nicht von einem Neufahrzeug von 80.000 Euro anhängig ist! Wir werden auf jeden Fall in den nächsten Tagen die Besucherströme auf dem CARAVAN SALON 2022 genau beobachten und sind gespannt, ob sich die von uns gemachte Beobachtung festigt, oder nicht.

____________________________

Restart der Hymer Group auf dem CARAVAN SALON nach zwei Jahren Pause

 

In dem Zusammenhang hat uns übrigens noch eine Beobachtung stutzig gemacht, die wir ebenfalls gerne mit euch teilen wollen. Wer unsere Messeberichte vom CARAVAN SALON in der Prä-Corona- Zeit verfolgt hat, hat auch stets miterlebt, wie groß die Ausstellungen und Messestände der einzelnen Hersteller besonders aus der Hymer Gruppe gewesen sind. Allein Hymer hatte früher die gesamte Halle 1 komplett für sich allein! Dazu kamen dann noch Dethleffs, LMC, Niesmann & Bischoff, Bürstner und auch die Einsteiger- Marken wie Sunlight oder Carado. Alle aus dem Hymer Konzern und alle mit richtig viel Ausstellungsfläche.
Dann haben sich alle Hersteller der Hymer Gruppe für zwei Jahre komplett vom Caravan Salon zurückgezogen. Ob nun offiziell wegen Corona, oder eben aus „anderen“ Gründen. Wer weiß das schon. Nun sind sie aber erstmals wieder mit dabei und natürlich wird deren Restart in der Branche aufmerksam verfolgt. Und der fällt nach unserer Meinung etwas ernüchternd aus! Mit Ausnahme von Dethleffs, deren Stand in Halle 7a zu finden ist und nach unserem Eindruck etwa die gleiche Größe wie früher hat, sind alle anderen Hersteller aus der Hymer Group in Halle 6 zu finden. Also alle anderen! Obwohl auch das stimmt nicht ganz. Denn die erfolgreichen Marken wie Sunlight oder Carado sind gleich ganz zuhause geblieben! Ob nun aus konzernstrategischen Entscheidungen, oder aus dem simplen Grund, dass diese Hersteller aufgrund voller Auftragsbücher eigentlich bis 2023 gar keine Aufträge mehr annehmen brauchen, wissen wir nicht. Aber auch die anderen Marken aus der Hymer Group mit LMC, Bürstner, Niesmann+Bischoff oder Laika sind deutlich abgespeckt unterwegs und teilen sich untereinander die Halle 6. Alle zusammen! Aber vielleicht muss man auch gerade das positiv sehen. Selten war es möglich, die großen Marken einer Konzerngruppe untereinander so direkt miteinander vergleichen zu können.
Auch möchte ich positiv erwähnen, dass Bürstner eine Spielecke für Kinder mitgebracht hat! Teurem Messeplatz Raum für Kinder abzuringen statt dort noch einen Schnitt eines gleichen Wohnwagens zu präsentieren möchten wir ausdrücklich positiv hervorheben! Danke dafür!


 

____________________________

In eigener Sache: Pfiffiger Familienschnitt bei Dethleffs, der C’Joy 480 QLK

 

Wo wir gerade bei der Hymer Gruppe sind: Ein Besuch auf dem CARAVAN SALON darf für uns nicht fehlen. Der Stand von Dethleffs! Kein Wunder, mit einem Dethleffs Wohnmobil haben wir viele Jahre quasi Camping „laufen gelernt“ und sind mit unserem alten Wohni durch halb Europa getourt! Da hängt ein wenig das Herz dran! Kein Wunder also, dass es uns auf Messen auch immer wieder zu Dethleffs zieht.

Nun, ein Wohnmobil ist auch aktuell noch immer nicht bezahlbar. Auch, wenn wir wirklich gerne wieder in die Königsklasse zurückkehren würden. Aber wir beklagen uns nicht, im Gegenteil. Uns geht es gut und auch mit einem Wohnwagen kann man tolle Urlaube machen, die einer Rundreise mit dem Wohnmobil mit nur etwas Vorplanung nur wenig nachstehen müssen! Wie unser Roadtrip durch Dänemark mit dem Wohnwagen im letzten Jahr zum Beispiel. Aber der alte Hobby, der uns aktuell noch auf diesen Rundreisen begleitet, ist inzwischen auch in die Jahre gekommen und nur zu gerne schielen wir schon auf einen potentiellen Nachfolger. In Frage käme auf jeden Fall der Dethleffs C’Joy 480 QLK! Reisetauglich mit 212cm Breite und nur 1200 Kilo Gewicht. Aber mit einem pfiffigen Grundschnitt mit den Etagenbetten im Heck und dem Elternbett im Bug, wobei unter dem Bett der Eltern die Sitzgruppe mit Tisch eingeschoben werden kann! Die Sitzbänke werden am Abend ohne Tisch zur mummeligen Lounge und bieten morgens mit ausgezogener Tischplatte ausreichend Platz für das gemeinsame Familienfrühstück. Wenn ihr zufällig auf der Suche nach einem brauchbaren, leichten und verkehrsfreundlichen Familienwohnwagen seid, ihr aber mit den klassischen Schnitten nichts anfangen könnt, wäre der 480 QMK unser Geheimtipp für euch. Halle 7a bei Dethleffs.

____________________________

Nostalgie! Oder: Als Opa und Oma abends noch die hölzernen Rollläden heruntergelassen haben… 😉

 

Auch in diesem Jahr hat so mancher Aussteller neben den neuesten Freizeitfahrzeugen auch etwas Nostalgie im Gepäck mitgebracht. Solche Fahrzeuge bewundern wir immer besonders gern.

Etwas verloren in einer Ecke, aber dafür mit Platz stehen zum Beispiel bei Froli in Halle 3 mit dem VW Camper oder bei Knaus Tabbert in Halle 1 ein paar schöne Ausstellungsstücke von Weinsberg und Knaus. Die alte Schwalbe zum Beispiel oder ein früher ausgebauter Campervan mit kleinem Hubdach von Weinsberg. Auch ein Alkoven Ende der 80er hat es inzwischen zum Ausstellungsstück geschafft, obwohl man das gepflegte Wohnmobil bei den heutigen Gebrauchtwagenpreisen wohl locker für mehrere tausend Euro auch wieder als voll taugliches Reisemobil auf der Straße bewegen könnte, ohne komische Blicke auf sich ziehen zu müssen. Die Form und Struktur ist halt irgendwie zeitlos! Falls ihr Bock auf die „guten alten 90er“ habt und zu meiner Überraschung auf einem Campingplatz kein Wohnmobil aus diesen Zeiten antreffen könnt, dann schaut ruhig mal bei Knaus vorbei.

Das vielleicht schönste historische Fahrzeug des diesjährigen CARAVAN SALON 2022 hat allerdings unserer Meinung nach der französische Wohnmobilhersteller Notin mitgebracht. In Halle 16 steht ein ausgebauter Renault aus dem Jahre 1951! Komplett mit „Eiche rustikal“ und sogar schon Pilotensitzen mit Armlehnen! Absolutes Highlight sind aber zweifellos die hölzernen Rollläden an den Fenstern, die Oma und Opa seinerzeit noch am Abend heruntergelassen haben! Wow! Vielen Dank auch nochmals an dieser Stelle an das Notin- Team, dass man sich die Mühe gemacht, dieses tolle Stück Zeitgeschichte mitzubringen und hier auszustellen!

____________________________

Luxusliner! Oder: Was kostet mehr? Der Liner oder der Ferrari darin?

 

Tja und sonst? Ein bisschen von allem würde ich sagen! Natürlich staunen wir auch wieder über die Luxusliner. Wie in den Vorjahren führt gefühlt Volkner in Halle 5 das Segment an und präsentiert unter anderem einen Liner, der neben der traditionellen Garage im Unterboden auch eine Dachterrasse bietet! Wenn dann, wie im ausgestellten Fahrzeug, ein Ferrari als Supersportwagen mitgeführt wird, dann fragt man sich was wohl mehr kostet. Das Wohnmobil? Oder der Ferrari? 😉

____________________________

War da nicht noch was? Was ist aus der E- Mobilität geworden?

Eine Frage, die sich vielleicht der ein oder andere stellt: Was ist eigentlich aus der Elektromobilität geworden? Was ist mit der Reichweite? Oder setzt man jetzt auch in der Campingbranche auf E- Fuels für das Wohnmobil? Wir waren ehrlich gesagt überrascht, dass man das Thema an vielen Stellen einfach auszusparen scheint! Sinnbildlich dafür steht wohl dieser Schnappschuss des Lineo C 590 bei Bürstner, der in gewisser Weise stellvertretend für unsere Beobachtungen auf dem CARAVAN SALON in Sachen E- Mobilität steht:

____________________________

Vermieter werden? So leicht wie nie?

 

Dann habe ich noch einen Tipp für alle, die über den Kauf eines Wohnmobils nachdenken, aber die hohen Kosten scheuen. Sich aber eine Finanzierung vorstellen können, bei der das Freizeitfahrzeug eventuell auch mal vermietet wird. Auch wir hatten diese Idee vor einigen Jahren mal ins Auge gefasst, dann aber aufgrund der vor 10 Jahren noch hohen Hürden als Vermieter doch davon Abstand genommen. Ausschlaggebend war seinerzeit, neben der Tatsache eben deutlich weniger flexibel zu sein wenn das eigene Wohnmobil vermietet ist, der Nebenkostenfaktor! Besonders die sogenannte „Selbstfahrer- Vermietversicherung“ schlägt schnell mit einem dreistelligen Betrag im Jahr zu. Das muss man über die Miete erstmal wieder reinholen! Auch andere Punkte wie mangelnde Erfahrung für rechtssichere Mietverträge sind nicht leicht zu durchschauen. Angehenden kleinen Wohnmobilvermietern hilft hier der Caravan Vermieter Bund. Ich hatte Gelegenheit, mich mit dem Geschäftsführer Detlef Scheer über das Thema zu unterhalten, der angehenden Vermietern und solchen, die es werden wollen, auch auf dem Caravan Salon Rede und Antwort zu steht. Ihr findet den Caravan Vermieter Bund in Halle 3 am Stand G 21.

____________________________

Gaskrise? Nicht bei KnausTabbert! Der gaslose Wohnwagen bleibt beliebt!

 

Und noch etwas, was man aus den Vorjahren schon kennt, aber aus aktuellem Anlass vielleicht doch wieder in die Überlegungen mit einbezieht: Der gaslose Wohnwagen bei Knaus mit der epower Serie! Auch nicht neu, aber eben aktuell denn je. Denn auch das Campinggas wird immer teurer! Ja, ok, auch die Strompreise steigen. Aber wenn man es schafft den Strom nachhaltig zu erzeugen, schlägt so ein gasloser Wohnwagen gleich zwei Fliegen mit einer Klappe. Und wer dann noch Vorbehalte in Bezug auf die Sicherheit wegen Gas im Wohnwagen hat, erschlägt der Fliegen sogar drei! Halle 1 bei KnausTabbert wenn ihr das Konzept einmal näher anschauen möchtet:

____________________________

Erstes Fazit zum CARAVAN SALON 2022:

 

Das soll es für den Moment gewesen sein! Unser Messebericht spiegelt für den Moment einen allgemeinen schnellen Streifzug durch die Hallen wieder. Keinesfalls haben wir schon am ersten Messetag alles gesehen, was es Sehenswertes zu entdecken gibt! In den kommenden Tagen werden wir den CARAVAN SALON 2022 immer wieder mal besuchen und noch einige Termine wahrnehmen. Auch schauen wir uns dann das ein oder andere Fahrzeug noch näher an. Was wir dabei noch entdecken, reichen wir gerne in diesem Bericht noch nach und ergänzen ihn. Das wichtigste ist aber, dass wir jeder reisebegeisterten Camperin und jedem reisebegeisterten Camper den Besuch empfehlen! Und wenn man auch nur einfach schaut und gar nichts kaufen möchte, kann man hier ein paar tolle Stunden verbringen! Wenn ihr uns auf der Messe antrefft, sprecht uns gerne an! Auch in der erstmals eingerichteten „Blogger Lounge“, die der Caravan Salon freundlicherweise in Halle 7 zur Verfügung gestellt hat, könnt ihr uns bestimmt mal antreffen. Wir würden uns über einen kurzen Campingschnack freuen!

Infobox: CARAVAN SALON 2022:

Wann:
27. August – 04. September 2022
(26. August Preview Day)
Geöffnet täglich von 10 bis 18 Uhr

Wo:
Messegelände Düsseldorf
Messeplatz 1
D-40474 Düsseldorf
Messe-Eingänge Ost und Süd, oder Nord (Messe Nord Stadtbahnlinie U 78)

Eintritt:
Tageskarten ab 16 Euro (wochentags) bzw. 18 Euro (Wochenende)
Caravan Salon Clubmitglieder (die Mitgliedschaft ist kostenlos!) erhalten zusätzlich einen Rabatt!

Stellplatz für Wohnmobile und Wohnwagen:
Auch in diesem Jahr wird es auf „P1“ am Caravan Center (Stockumer Höfe / Lotzweg) wieder ein riesiges Campertreffen geben! Denn für die Dauer der Messe wird der Stellplatz P1 zum größten Wohnmobil- und Wohnwagenstellplatz Europas!
Es ist möglich, mit dem eigenen Wohnmobil oder dem eigenen Wohnwagen zum CARAVAN SALON anzureisen, tagsüber die Messe zu besuchen und gleich vor Ort im eigenen Freizeitfahrzeug zu übernachten. In diesem Jahr könnt ihr eure Plätze vorab online buchen!

Weiterführende Infos:
Hier findest du weitere allgemeine Informationen zum CARAVAN SALON 2022
Hier kannst du kostenlos Clubmitglied werden und u.a. vergünstigte Karten kaufen: Caravan Salon Club

Hinweis in eigener Sache: In diesem Artikel nennen wir Marken und Markennamen in Wort und Bild. Keiner der genannten Marken, Hersteller, Aussteller, Händler oder ein sonstiger Dritter hat uns zur Nennung oder Nichtnennung von Marken, Herstellern, Teilnehmern usw. aufgefordert oder mit uns eine Vereinbarung oder Kooperation diesbezüglich getroffen. Es gab und gibt keine Geld- und keine Sachleistungen für die Nennung oder Nichtnennung von Marken oder Produkten. Einzig die Messe Düsseldorf bzw. der CARAVAN SALON hat uns ein kostenloses Ticket für den Eintritt zur Verfügung gestellt, wofür wir an dieser Stelle herzlich danken! Dieses Freiticket war und ist jedoch an keine Gegenleistung gebunden. Wir berichten somit frei und ungebunden.
Alle Fotos (c) Team Transitfrei; Banner und Logo Caravan Salon (c) Caravan Salon Düsseldorf mit freundlicher Genehmigung.

 

 

2 Kommentare

  1. „Nur Showcar oder echtes Abenteuerfahrzeug? Was meint ihr? “ -> Für die „Weltumrunder-Instagram-Narzissten“ genau das richtige. Mehr schein als sein. Der Porsche Cayenne unter den Offroadcampern.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kommentar absenden