Das neue transitfrei.de – Herzlich Willkommen!
Lange Zeit war es ruhig um unsere Internetseite, zumindest im sichtbaren Teil, im Vordergrund. Im Hintergrund haben wir aber fleißig an unserem Portal gearbeitet. Noch läuft nicht alles rund, ein paar Links gegen noch ins Leere oder das ein oder andere Bild fehlt. Aber das wird noch! Spätestens jetzt im „Echtbetrieb“. Passend zum Saisonstart 2019 gehen wir jetzt den Schritt, die alte Software, inzwischen 10 Jahre alt, in Rente zu schicken und auf ein modernes Content Management System zu setzen. Wen es interessiert, unsere Seite arbeitet jetzt mit WordPress!

Fast ein Jahr hat es gedauert, all unsere alten Reiseberichte, unsere technischen Umbauten und Campingthemen, über die wir bislang berichtet haben, auf diese neue Plattform zu konvertieren. Einfach Copy & Paste, das wäre schön gewesen! War es aber nicht. Der Aufwand war enorm und hat neben Zeit für Familie und Kinder, dennoch viele Stunden verschlungen. Aber jetzt sind wir (fast) fertig!
transitfrei quasi im neuen Gewand auf eurem Bildschirm!
Ein Wort vorweg an unsere Stammleser: Wir haben bei der Umstellung sehr versucht darauf zu achten, die alte Navigation so gut es geht beizubehalten und dennoch von den zahlreichen Vorteilen der neuen Plattform zu präsentieren! Wir hoffen, dass ihr euch auch auf der neuen Seite so zurecht findet, wie dies auf der alten Seite geklappt hat. Gebt dem Ganzen eine Chance, auch wenn es erstmal ungewohnt aussieht. Und wenn etwas nicht klappt oder ihr einen Bericht oder ein Thema der alten Seite nicht findet, dann schreibt uns! Darum möchten wir generell bitten. Feedback! Wir freuen uns immer, wenn wir Lob, aber auch sachliche Kritik zu unseren Seiten bekommen und das ein oder andere vielleicht auch umstellen können.

Mit dem Start unserer neuen Seite, quasi als Willkommensgeschenk für euch, haben wir gleich auch ein paar frische Themen für euch mitgebracht!
Da wäre zum einen eine Erweiterung zum Thema Dachluken und Dachhauben. Mehr wie einmal (eigentlich inzwischen mehr wie Dutzend Mal) haben wir in den letzten Jahren Dachluken bei Wohnwagen und Wohnmobilen gewechselt. Oft stand dabei gar kein Defekt oder Wasserproblem im Vordergrund, sondern schlichtweg nur der Komfortgewinn durch Einbau eines Mini Heki Plus im Raum. Nachts die Sterne bewundern und tagsüber, besonders an heißen Tagen, etwas Luft ins Fahrzeug reinlassen zu können, weil man diese Haube komplett aufstellen kann, ist ein echter Komfortgewinn! Kein Wunder also, dass wir daher den Ausbau, und Tausch der alten Dachhaube gegen ein neues Mini Heki Plus einmal genauer vorstellen. Das Thema findet ihr hier und bietet sich zum Nachmachen gerade an: Seitz Mini Heki Plus selber einbauen

Passend zur Jahreszeit haben wir auch das zweite Thema aus der Technik, der Wechsel eines Warmwasserbehälters einer Truma tt2 Warmwassertherme im Wohnwagen. Wir erwarten wie im letzten Jahr reihenweise Meldungen über geplatzte Thermen durch nicht ganz restentleertes Wasser. Der klassische Frostschaden! In unserem Artikel zeigen wir euch daher zum einen den Austausch und berichten auch, dass man hierbei mit etwas Pech echt Mühe und Zeit aufwenden muss und der Austausch mitunter gar nicht so einfach ist, wie es die lustigen Videos der Verkäufer gerne zeigen! Spätestens, wenn ein Hammer zum Einsatz kommen muss, wird es nunmal ernst…
Austausch des Warmwasserboilers der Truma tt2 nach Frostschaden

Weitere technische Themen, die wir euch in Kürze vorstellen werden wäre z.B. der Einbau eines Colorado Citywasseranschlusses bei einem Wohnwagen und einige Updates zu bestehenden Berichten und Langzeiterfahrungen wird es auch geben, so haben wir zum Beispiel unsere Kaufberatung für gebrauchte Wohnwagen aktualisiert, ein paar Bilder aus dem Gruselkabinett zugefügt und auch unsere Feuchtemessung mal um ein „Negativbeispiel“ erweitert, damit ihr auch hier noch mehr Futter an die Hand bekommt.

Doch auch unsere Königsdisziplin, das Reisen, kommt mit diesem Update nicht zu kurz! Ihr habt es sicher auf der Startseite gesehen, unser großer Reisebericht: Mit dem Wohnmobil unterwegs auf der Route 66 von Chicago über Las Vegas nach Los Angeles ist mit den ersten Reisetagen online! Steigt ein, fliegt mit über den großen Teich und seid dabei, wie wir ein echtes Stück automobiler Geschichte unter die Wohnmobilräder nehmen! Eins sagen wir aber gleich dazu, diese Reise ist mitnichten nur Cowboyfahrt in den Sonnenuntergang! Es passiert unglaublich viel und nicht immer klappte auf dieser Reise alles nach Plan. Aber das werdet ihr jetzt und mit den Updates der kommenden Tage und Wochen noch selber lesen…

Und sonst?
Ja! Saisonstart in die neue Campingsaison 2019! Auch für uns!

Und da dürfen euch ein klein wenig Hoffnung machen, dass wir euch künftig wieder mit dem ein oder anderen Reisebericht beglücken dürfen! Vorbei die Zeit des Dauercampings in Holland auf dem immer gleichen Campingplatz!
Gut, OK, streng genommen haben wir auch dieses Privileg noch, denn bei uns ist im Spätsommer letzten Jahres ein größerer, dauercampingfreundlicherer Wohnwagen eingezogen. Genauer ein Eifelland 560 TKM mit 2,5m Breite und einer satten Länge!
Spontan haben wir diesen Wagen, als unser alter Hobby noch fest verbaut in Holland am Meer stand, an den Haken genommen und sind damit mal eben nach Österreich in die Berge gefahren. Auf einen Bauernhof in der Steiermark. Ein Traum!

Wir haben während dieser Tour endgültig beschlossen, dass wir künftig wieder mehr reisen, ohne auf den Luxus eines fest eingerichteten Wochenend- Domizils zu verzichten! Gut, der fette neue Wohnwagen ist dafür weniger gut geeignet, das ist uns natürlich auch klar geworden, aber das muss er auch gar nicht! Also dauerhaft reisen. Denn der schöne neue große Eifelland bleibt auch weiterhin in Holland auf einem Dauercampingplatz stehen und sichert uns spontane Wochenenden als Gartenersatz. Und unser Hobby- Wohnwagen, den wir gedanklich beim Kauf des neuen großen Familienwohnwagens mit 2,50m Breite, Festbett im Bug und Etagenbetten im Heck, eigentlich schon fast verkauft hatten, bleibt stattdessen als neuer kompakter (weil nur 230 breit) Reisewohnwagen bei uns! Mit diesem werden wir künftig die Brückentage und natürlich die Schulferien wie Ostern, Sommer und Herbst nutzen und künftig mit dem Hobby wieder viel mehr verreisen! Ja, das Dauercamping war eine tolle Zeit. Aber wenn es uns möglich ist, das Beste aus zwei Welten mitzunehmen, dann tun wir das auch!
Ein Ziel für dieses Jahr, über das wir auch auf jeden Fall auch auf unserer Seite im Rahmen eines Reiseberichts berichten werden, ist ein Besuch im Legoland Günzburg und im Technikmuseum Speyer geplant.
Die Reise ist bereits gebucht und bezahlt!
Auch für den Sommer planen wir eine große Tour! Vielleicht Schweden! Mal sehen, wo das Wetter schön wird und da werden wir mit unserem Reisewohnwagen dann hinreisen. Auch davon werden wir gerne berichten.

Davon abgesehen ist es sowieso eine gute Idee, sein Campingfahrzeug zu behalten! Denn wenn der Trend weiter anhält, wird der eigene Wohnwagen oder das eigene Wohnmobil noch zu einer richtigen Wertanlage, wie ich unlängst beobachten durfte.!
Es geschah, dass ich für einen Schnapper zum Campingausrüster vor Ort fahren wollte. Immerhin müssen wir jetzt einen zweiten Wohnwagen reiseklar ausrüsten und da werden wir, neben einem Großeinkauf beim Obelink, natürlich auch hier nach dem ein oder anderen Angebot schauen.
Ich also auf dem Weg zum Campingdealer und wie das so ist, man spaziert ja auch immer mal so durch die Angebote an Wohnwagen und Wohnmobilen, allein zum Schauen. Kennt ihr vielleicht? Machen wir jedenfalls sehr sehr gern!

Da steht doch auf dem Platz tatsächlich ein kleiner Adria- Wohnwagen! Genauso ein Unica B360 UH, wie wir ihn als ersten Wohnwagen, Nachfolger unseres ersten Wohnmobils, im Sommer 2011 gekauft haben.
Gut, der hier stehende kleine Adria- Wohnwagen ist schon auf den ersten Blick nicht ganz so gut erhalten, wie es unser Adria seinerzeit war. Nicht nur von außen, sondern auch von innen, was ein Blick durch das Fenster offenbart. Ist aber auch logisch, auch unser Wohnwagen stünde ja heute, immerhin acht Jahre (ACHT!) nach unserem Kauf, sicherlich auch nicht mehr so gut dar.

Interessehalber habe ich aber natürlich dennoch nach dem Preis geschaut – und bin fast rückwärts aus den Latschen gekippt!
Der Händler möchte für diesen Wohnwagen 4.900,- € haben?! Fast FÜNFTAUSEND Euro! Für einen kleinen kompakten Wohnwagen von 1995 mit nur einer Bugsitzgruppe, die nachts sogar noch zum Bett umgebaut werden muss! Der typische (und auch der günstigste) Einsteigerschnitt für Wohnwagen!
Vergeblich habe ich die Austattungsliste des Wohnwagens studiert, um das Winterautarkpaket mit Solaranlage und Fußbodenheizung, Satellitenanlage und batteriebetriebenem Mover zu finden.  Irgendwas muss doch diesen Preis rechtfertigen bitte?!
Ich meine wir reden hier über 1000 Euro mehr als das, was wir 2011 für genau diesen Wohnwagen (unserer war sogar von 1996, also noch ein Jahr jünger!) bezahlt haben! Mehr als 1000 Euro MEHR! Und das 8 Jahre später!
Sind denn alle verrückt geworden?! 😮

Und der Vergleich ist auch nicht unfair, denn die übrigen Parameter passen durchaus! Wir haben unseren Wohnwagen ja seinerzeit nicht von privat sondern auch von einem seriösen Händler in unserem regionalen Umkreis von 100km mit Garantie gekauft. Also durchaus vergleichbar. Klar, der Preis des Preisschildes ist natürlich immer noch ein Stück weit verhandelbar. Aber selbst wenn man da jetzt 250 Euro beim Handeln rausholt, kostet der Wohnwagen noch immer tausend Euro mehr, als wir vor 8 Jahren bezahlt haben!!
Wahnsinn!
Und ich muss noch dazu sagen, dass dieser alte, bereits deutlich über den Zenit gekommene Wohnwagen so ziemlich der günstigste Wagen war, den wir auf dem Feld vorgefunden haben.
Da schlackerst du mit den Ohren!
Camping ist überdeutlich unglaublich beliebt geworden! Das merkt man inzwischen nicht mehr nur auf einem holländischen Campingplatz rund um Renesse zu Pfingsten…
Gebrauchte Wohnwagen und Wohnmobile schießen preislich durch die Decke und wer ein passables Fahrzeug in der 10 TEUR Klasse sucht, kann eigentlich gleich für das doppelte neu ab Werk kaufen. Der Wertverlust ist marginal und die Verfügbarkeit meist besser, als die gepflegte Nadel im Heuhaufen zu suchen, zumal man für 10 Mille eben auch nur 10 Jahre alte Fahrzeuge bekommt. Mal ganz pauschal.
Der Trend zeigt aber leider auch eine andere, deutlich unschönere Entwicklung. Die Camping- und Stellplatzsituation spitzt sich weiter zu!
So zu, dass spontanes Wegfahren zumindest in den Kernzeiten, so wie früher, zur echten Herausforderung wird! Beobachtet man nur ein bisschen die sozialen Medien und Foren werden immer öfter empörte Postings laut, wo von für den Camper unschönen Restriktionen die Rede ist. Reservierungsgebühren, Mindestaufenthalt von 7 Nächten, saftige Preissteigerungen und (und diese Entwicklung ist eigentlich besorgniserregend), die Plätze wechseln derzeit munter die Besitzer! Die „Heuschrecken“, also Finanzinvestoren mit Geld wie Heu und in Zeiten des anhaltenden Billigzinses keine Ahnung wohin damit, haben mehr und mehr das Camping für sich entdeckt. Leider nicht privat, sondern aus knallharten Geschäftsinteressen heraus. Einzelne, früher inhabergeführte Plätze werden von immer mehr Ketten angekauft. Frühere Besitzer werden vielleicht noch zu (mit Herzblut dranhängenden) Pächtern. Läuft es aber schlecht, wird ein Platz auf Teufel komm raus auf Ertrag getrimmt. Schließlich muss das Invest sich rentieren, damit der Investor noch mehr Geld hat und er wieder nicht weiß, wohin damit…

Auch vor der Fahrzeugbranche macht das große Roulette nicht halt. Und wenn man dann Meldungen verfolgt, dass selbst einer der ganz großen Big Player im Business, die Erwin Hymer Gruppe (zu der gehören Marken wie Hymer, Eriba, Dethleffs, Sunlight, Bürstner, LMC, Carado und noch viele mehr, hier nachzulesen: großer Herstellervergleich) gerade erst selbst von einem noch größeren Fisch aus den USA für zig Millionen Dollar gekauft wurde, dann heißt es Obacht! Dann hat unser aller Freizeithobby demnächst nur noch knallharte Geschäftsinteressen, die sich übrigens nicht nur auf die Campingplätze oder die Fahrzeuge, sondern auch auf das Zubehör auswirken!
Auch hier bieten wir gerne ein Beispiel an. Unser neu gekaufter Eifelland- Wohnwagen verfügt zwar über eine Fußbodenheizung, merkwürdigerweise aber nicht über eine Warmwasserversorgung!
„Kein Problem“ denk ich mir, „da rüstest du dir einfach eine Truma tt2 Warmwassertherme nach!“ Wäre ja nicht so, dass wir diese nicht bereits bei unserem Hobby Wohnwagen eingebaut hätten.
Bei unserem diesjährigen Ausflug zum Saisonstart zum Obelink- Freizeitmarkt sollte diese also wie selbstverständlich in den Einkaufswagen wandern.
Vor Ort allerdings dachte ich, ich sehe nicht richtig!
177 Euro! In Worten Einhundertsiebenundsiebzig Euro wollte der Herr Obelink von uns für die Truma- Therme haben!
2014 haben wir für diese Therme im gleichen Laden noch 129 Euro bezahlt! Das macht mal eben eine Preissteigerung um fast 40% in 5 Jahren! Oder genauer 7,4 % pro Jahr!

Um das auch mal deutlich im Bild zu zeigen, haben wir, kaum das wir zuhause waren, mal die „Adviesprijs“, also die „unverbindliche Preisempfehlung“, für die Truma tt2 Wohnwagentherme aus den Obelink- Katalogen der letzten Jahre nebeneinander gelegt. Anja sagt zwar immer, ich solle die alten Kataloge doch endlich wegschmeissen… Aber wenn in Momenten wie diesen ist es sehr hilfreich wie eindrucksvoll, wenn man sich die Preisentwicklung der letzten Jahre nochmals vor Augen halten kann! Es handelt sich zwar um die durchgestrichenen Adviespreise und derzeit liegt der zu zahlende Preis von 177,- € immerhin 22 Euro unter dem unverbindlichen Angebotspreis, aber dennoch sieht man die Preissteigerungen u.E. recht eindrucksvoll, oder? Folgendes Bild unten rechts: Bildzitat aus den Obelink- Katalogen der letzten Jahre.

Das fast noch erschreckendere aber war, dass die voluminöse Gitterbox, in der die Truma Thermen normalerweise auf ihre Käufer warten, diesen Februar komplett leergefegt war!

Es werden also auch 177 Euro problemlos für dieses Teil bezahlt, dass sie derzeit beim Obelink ausverkauft ist. Kopfschüttelnd stand ich davor.
Aber Not macht ja bekanntlich erfinderisch! Und so haben wir uns nach kurzer Überlegung entschlossen, statt des teuren Truma- Boilers ein Alternativprodukt aus dem Hause Elgena zu kaufen. Den Kb 3 Warmwasserboiler. Der hat zwar nur ein Fassungsvermögen von 3 statt 5 Litern, dafür aber kann dieser das Wasser mit einem Temperaturregler von 30 bis sogar 80 Grad aufheizen! Das kann die Truma- Therme nicht. Die kann nur „warm“ und das wars. Hat mich schon immer gestört!
Vom Einbau des Elgena Warmwasserboilers werden wir also auf jeden Fall berichten und auch darüber, ob dieser den Vergleich zur Truma tt2 fürchten muss, oder sich gar am Ende behauptet. Wir werden berichten…

Für unser aller Hobby Camping, Wohnmobil und Reisen ist diese Entwicklung natürlich bedenklich! Egal, ob nun gebrauchte Wohnwagen- und Wohnmobilpreise, Zubehör oder bereits jetzt schon ausgebuchte Campingplätze zu den meisten Brückentagswochenenden und den Sommerferien. Denkt man den Gedanken zu Ende, wird Camping bald derart zum Massenphänomen werden, dass die „noch echten“ Camper ihr Heil in der Flucht suchen und sich demnächst gleichmäßig auf klassische Ferienwohnungen mit Selbstversorgung und den 5 Sterne AI- Clubanlagen dieser Welt verteilen.
Bleibt nur die Hoffnung, dass es nicht so weit kommt und wir uns auch weiterhin auf unserem Campingstuhl vor dem Wohnwagen bzw. Wohnmobil bequem machen können, den Grill anwerfen und die lauen Sommerabende genießen.
Wir wünschen es uns gegenseitig.

Herzlichst

Euer Team transitfrei.de – Tim, Nils, Anja und Björn

12 Kommentare

  1. Moin aus Hamburg, liebe Björn, Anja, Nils und Tim!

    Eure neue Seite ist wirklich toll geworden! Riesen-Respekt für diese Arbeit; nicht nur der Zeitaufwand für die liebevoll ausgearbeiteten Reiseberichte…nun auch noch die Homepage dazu…

    Wir „begleiten“ euch seit 2013, als ich wegen Ideen für Bergen auf eure Seite gestoßen bin. Bergen war zwar im Rahmen einer Kreuzfahrt, aber wir sind „im Herzen“ Camper; wir waren Dauer- und Reisecamper… Mit und ohne Kinder (sind jetzt erwachsen!) haben wir im Laufe der Jahrzehnte alles gemacht! Insoweit können wir vieles nachvollziehen!

    Im Moment sind wir (back to the roots!) mit einem 450er LMC von 1994 mit 2 Sitzgruppen unterwegs; leicht und für 2 Personen top! Eine Seite bleibt als Bett gebaut, ist aber dadurch leichter als die modernen Geschosse!!

    So, jetzt muss ich schnell wieder weiterlesen: der 5. Tag USA wartet! 🙂

    Herzliche Grüße aus dem Norden !
    Sigrid

    • Liebe Sigrid,
      vielen Dank für deinen lieben Kommentar! Hat uns sehr gefreut! Besonders, dass du den Restart als gelungen betrachtest. 🙂
      Wir wünschen euch mit eurem Wohnwagen, eindeutig für für zwei der beste Schnitt (!), ganz tolle Reisen und viele schöne Campingurlaube!
      Beste Grüße senden
      Tim, Nils, Anja und Björn

  2. Liebes Transitfrei-Team,
    Gratulation zum neuen Design! Entgegen aller Befürchtungen gefällt mir „Transitfrei 2.0“ ausgezeichnet. Schon seit 2012 verfolge ich Eure Erlebnisse und freue mich stets über neue Reiseberichte etc. Damit dies auch weiterhin so bleiben kann habt Ihr Euch was einfallen lassen, vielen Dank! Was im letzten Artikel feststellbar ist, beschäftigt uns wohl alle schon seit längerem: Camping ist (wieder) Mainstream geworden, mit allen Vor- und Nachteilen. Dafür, dass Ihr schon deutlich vor dem Trend im Netz präsent wart, Eure Berichte (im Gegensatz zu so manchem Instagram-Photoshop-Hochglanz-Erzeugnis) stets auch die bedenklichen Aspekte thematisieren und Ihr eben kein „white-washing“ betreibt, tausend Dank und ein herzliches „weiter so“!
    Grüße pjgoesuk

    • Hallo pjgoesuk,
      vielen Dank erstmal für deine treue Leserschaft. Freut uns sehr! Auch, dass wir unser behutsames Update gefällt. Und ja, die Entwicklung ist mehr wie bedenklich. Schaut man sich an, was derzeit in Zeeland passiert, oder wie viele Investoren in den Markt einsteigen, verschiebt sich auch der Fokus einer ganzen Branche. Wir können kaum mehr tun, als zuschauen. Ich meine, wem soll man verdenken, wenn er auch Lust auf Camping bekommt? Ein Dilemma.
      Aber danke für die Rückmeldung deines Eindrucks, dass wir nicht dem White- Washing unterliegen. Kommmt natürlich davon, dass wir absolut keine wirtschaftlichen Verflechtungen in der Branche haben und von nichts abhängig sind. Wir haben kein Magazin, wo ein Werbekunde einen Werbeplatz in einem Magazin bucht (egal, ob nun gedruckt oder online) und dieses Magazin dann die neuesten Campingprodukte testen soll. Ich denke, das ist für die betroffenen Marktteilnehmer sicherlich keine einfache Situation, um es mal so auszudrücken. Wir verdienen unser Geld völlig branchenfremd. Und das ist glaube ich, die beste Reputation für uns. Wir sind mit Herzblut dabei, weil es uns Freude macht zu reisen und über diese Reisen zu berichten. Ist etwas Mist, dann schreiben wir das ebenso, wie wenn uns etwas gut gefallen hat. Das halten wir uns auch weiterhin hoch.
      Alles Gute und noch eine schöne Campingzeit wünschen
      Tim, Nils, Anja und Björn

  3. Hallo liebes Transitfrei-Team.
    Ich bin vor fast genau 1 1/2 Jahren beim Planen unserer Hochzeitsreise nach Italien mit dem Wohnmobil auf eure Webseite gestoßen. Seit dem sind wir beide Campingversessen! Ich schaue regelmäßig rein und lese sehr gern eure Reiseberichte! Aber auch die vielen Tipps und Tricks interessieren mich sehr und ziehen mich förmlich in den Bann.
    Macht auf jeden Fall weiter so!!!
    Eure neue Webseite finde ich auch sehr gelungen, auch wenn hier und da noch nicht alles so funkst….

    Liebe Grüße
    Lars

    • Hallo Lars, vielen Dank für dein freundliches Feedback, hat uns sehr gefreut! Wir arbeiten natürlich hier und da noch im Hintergrund weiter, aber das geht erst jetzt, im Live- Betrieb, so richtig. Es sollte aber nicht mehr zu nennenswerten Einschränkungen kommen und was an Inhalten noch fehlt, wird jetzt in den kommenden Tagen nach und nach ergänzt.
      Wenn dir ein Fehler auffällt, freuen wir uns natürlich immer über einen Hinweis.
      Beste Grüße
      Tim, Nils, Anja und Björn

  4. Hallo ihr vier!
    Hey, das ist richtig gut geworden! Es ist am Anfang etwas ungewohnt, Ja! Aber wenn man sich ein wenig durchklickt ist alles da. Schön, dass ihr die alten Sachen behalten habt. Ich lese gerade eure ersten Reisen gern. Finde auch die Ansicht auf dem Tablet super! Jetzt kann ich auch im Bett mit euch auf Reisen gehen. Euer neuer Wohnwagen sieht übrigens toll aus!
    GLG
    Silke

    • Hallo Silke,
      Ja, das war tatsächlich einer der Gründe, warum wir die Seite umgestellt haben, ja umstellen mussten. Die Ansicht war auf mobilen Geräten wie Handys oder Tablets wirklich nicht sehr nutzerfreundlich. Mit der neuen Plattform ist es deutlich besser. Freut uns, wenn dir die Umstellung gefällt!
      und danke für dein Lob, wir finden unseren neuen Wohnwagen auch schick! Fast zu schade zum nur herumstehen. Aber als 250er breites Schiff ist er zum Reisen einfach zu unhandlich. Der Ausflug in die Berge war nur ein einmaliger Sonderfall, weil der kleinere Hobby damals im Sommer 2018 noch fest in Holland stand. Ab diesem Jahr ist die Fahrzeugfolge gewechselt. Reisen mit dem Hobby, Dauercampen mit dem Eifelland. Das beste aus zwei Welten. 🙂
      Beste Grüße senden
      Tim, Nils, Anja und Björn

    • Vielen Dank ihr beiden! War ein hartes Stück Arbeit, aber jetzt läuft es und ja, wir werden jetzt auch weiter wieder Reiseberichte einstellen.
      Liebe Grüße senden
      Tim, Nils, Anja und Björn

      • Wir waren dieses Jahr in der Schweiz, ebenso wie 2017, eine Woche in den Ferien. 2017 ohne Voranmeldung auf diversen Plätzen stehen können, dieses Jahr alle ausgebucht. War trotzdem eine geniale Woche, eben mit Freistehen und Stellplatzsurfen bei Fremden 🙂

        • Super, dass eure Tour trotz der hohen Auslastung dennoch erfolgreich war! Kreative Lösungen werden sicherlich in Kürze gefragter werden, denn die Infrastruktur wächst ja nunmal leider nicht in dem Umfang, wie die Fahrzeugzulassungen jedes Jahr steigen. Leider…
          Egal, wir wünschen euch dennoch oder vielleicht gerade deswegen allzeit schöne Touren!
          Tim, Nils, Anja und Björn

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beitragskommentare